Trekkingforum.com

Zurück   Trekkingforum.com > Allgemeines > Ausrüstung

Trekkingforum Service
Impressum Präambel
Netikette Werte
Datenschutzbestimmungen
Forenregeln - Benutzerkonsens
Hilfe / FAQ Wer ist online
Alles als gelesen markieren
Interessengemeinschaften
Alle Interessensgruppen
Alle IG-Kategorien
Fotogalerie & Alle Alben
Fotos hochladen
Neueste Fotos
Neueste Bildkommentare
Alle Alben
Diashow
Diashow
Trekkingforum Termine
Kalender
Fernsehsendungen
Offlinetreffen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 16.05.2017, 18:18
robser robser ist offline
neu dabei
 
Registriert seit: 15.05.2017
Ort: Deutschland
Beiträge: 3
Galerie: 0
Lächeln Neuling könnte Erfahrungen und Tipps aller Art gebrauchen

Halli Hallo liebe Gemeinde, ich bin auf der Suche nach Anregungen, Erfahrungen,Tipps und Tricks sowie alles was ihr euch von der Seele reden möchtet

Meine Schwester (Lilly, 27 Jahre alt und etwa 1.75m, ca 55Kg) und ich (Robert, 23 Jahre alt, 1.86m, 68kg) wollen von September 17 bis September 18 durch Europa reisen. Erst mit dem Fahrrad und dann zu Fuß.
Alleine und zusammen. Schlafen so oft es geht in der Natur. Wir möchten kein Geld ausgeben, solange es nicht von nöten ist.
Zuerst nach Holland ans Meer und über den Winter nach Italien, vielleicht auch Spanien. Wie schnell wir das schaffen ist unklar da wir einfach drauf losgehen.
Ich dachte von den Anforderungen her an das Gepäck, sehr wenig Gewicht, trotzdem kann ich aus fehlender Erfahrungen die meisten Dinge sehr schlecht abschätzen. Nach Abschluss der Auslandskrankenversicherung stehen mir max. 2000€ für die Reise und Equipment zu.


Was ich noch brauche und schlecht einschätzen kann sind:
(Hallo Liebe Admins, tut mir Leid das ich euer Link-System bei neuen Mitgliedern umgangen habe, aber 10 Sinnvolle Beiträge zu schreiben, das ist mir um ehrlich zu sein zu viel Aufwand, aber ich kann euch beruhigen, ich bin kein Bot und werde sicherlich noch zukünftig an der Community mitwirken :,) )

Rucksack: Ich habe einen Deuter Aircontact 65+10 und einen Tatonka Yukon 60+10 im Laden ausprobiert. Tatonka sagt mir aufgrund meiner schmalen Form mehr zu.
Wäre es denn empfehlenswert noch mehr Hersteller zu probieren, denn ich war relativ zufrieden.
Hatte nur Das Gefühl das 10KG Gewicht halt doch nicht ganz wenig sind wenn man damit mehrere Stunden läuft. Die Frage ist, ob auch ein Tatonka Norix 48 ausreichen würde, möchte echt wenig mitnehmen wenn es geht.

tatonka.
com/de/Rucks%C3%A4cke-Tourenrucks%C3%A4cke-Norix-48/1379

Das Zelt nimmt sehr viel Platz weg und der Schlafsack auch (siehe unten)

Trekkinghose: Keine Ahnung um ehrlich zu sein, rausgesucht habe ich mir folgendes von Maier Sports:

amazon.
de/dp/B00M97KEXK/ref=wl_it_dp_o_pC_S_ttl?_encoding=UTF8&colid=1WPF2 N6YZQWFY&coliid=I1CUUC9B2DXUBE&psc=1

Fleecejacke: Kann man da viel Falsch machen ausser dem Schnitt? Deshalb etwas günstiges:

amazon.
de/dp/B00N4U80I2/ref=wl_it_dp_o_pC_nS_ttl?_encoding=UTF8&colid=1WPF 2N6YZQWFY&coliid=I1VGSS7D9A6L5S


Was ich noch brauche und selbst als ausreichend befinde:

Isomatte: Therm-a-Rest Isomatte Z-Lite, schön leicht, günstig, aussen anschnallbar und es gehen keine Löcher rein:

amazon.
de/gp/product/B00453NA1E/ref=ox_sc_act_title_4?smid=AYNKXH11CUD5O&psc=1

Wasserfilter: Aus einem anderen Forum abgeguckt :

outdoorseiten.
net/forum/showthread.php/77062-Wasserfilter-Sawyer-Mini



Was ich bereits habe (und mir nicht sicher bin):

Schlafsack: Vorhanden: Larca Dreamer L

Komfortbereich: +4 Grad
Grenzbereich: -1 Grad
Extrembereich: -16 Grad
Gewicht: 1.75 Kg

Ich habe überlegt, einen Exoshpere +2 zu kaufen (leider ca 160€) auf grund den tollen Beschreibungen auf der Deuter Homepage und des Gewichts von 1.2Kg. Mir fällt aber gerade auf dass der Deuter garnicht viel leichter ist. Kann ein Schlafsack übrigens auch zu warm sein?

Zelt: Das hatte ich schon und hab mich seither auch nicht weiter geschaut (2.6KG):


Stirnlampe: Tikka XP E99HNE, habe zu Spät gesehen das diese nicht wasserdicht ist, würde einfach ein Luftbalon nehmen und drüberstülpen ;-)


Schuhe: Ich habe momentan Asics Trailrunning Schuhe mit Goretex welche ich hauptsächlich verwenden würde. Es wird ja immer geraten gute Wanderschuhe zu holen. Aber ich möchte keine 150€+ für Schuhe ausgeben wobei das wahrscheinlich schon Sinnvoll ist?
Dazu dann noch (trekking)Sandalen aus "Plastik.

Meine Ansprüche sind jetzt nicht so hoch, wichtig ist halt das man einigermaßen Fit ist und dann den Tag auch genießen kann. Wäre ja schade wenn nicht

Nochmal kurzum: Wenig Gepäck (vom Volumen um Gewicht, das ist jetzt aber nicht das, was Idealerweise zwingend erreicht werden muss, da auch andere Faktoren wie Geld, bequemlichkeit zählen): Dagegen steht leider mein Zelt und wie ich finde mein Larca Schlafsack)
Von den Kleidern her: Hose, würde ich am liebsten eine Allround Hose mit Zipp Off wasserdichtigkeit/abweisend haben um nicht noch mehr rumzutragen und eine Badehose.

Achja, wegen dem liebem Geld: Maximal 3-400€ würde/könnte ich noch ausgeben.

Viele Liebe Grüße an die Outdoorgemeinschaft hier und draussen in der Welt und ein Prost auf die Freiheit!

P.s: Nach dem überfliegen des Textes: Was für ein rumgehirne
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 16.05.2017, 19:05
Kokanee Kokanee ist offline
zweite Heimat Trekkingforum
 
Registriert seit: 11.04.2012
Ort: südlich
Beiträge: 1.224
Galerie: 0
Standard AW: Neuling könnte Erfahrungen und Tipps aller Art gebrauchen

Du sagst erst mit dem Fahrrad und dann zu Fuß - was macht ihr dann mit den Rädern? Und wo kommt dann das Wandergepäck her.

Hose - Hose ist so ziemlich das unwichtigeste Spezialausrüstungsteil. Auf dem Fahrrad ist eine Leggins wohl sowieso besser - damit kann man ggfs. auch wandern. Wasserdicht-abweisend in einem würde ich lassen, das wird dann schnell zu warm und der Anteil an schönen Aktivtagen ist wohl wesentlich größer. Aldi hatte doch gerade die 9,99-Regenhosen...
Larca etwa hatte doch zuletzt schon wieder eine Haglöfs für 35 Euro oder so - gibt immer mal Angebote, globetrotter Eigenmarke. Von zip würde ich Abstand nehmen, ich finde den Reißverschluss am Bein sehr störend und das Konzept an sich etwas lächerlich wohl. Außerdem angenehmer für's Auge, wenn man nicht so spezial daherkommt - vielleicht hast du ja irgendeine Stoffhose im Schrank, die man erstmal nehmen kann. Ich denke, ihr könntet gar mit Baumwolle überleben erstmal -

Ihr seid ja nicht im Nirgendwo, vielleicht nimmst du mit, was da ist, und etwa in Frankreich kommt man sowieso an einem Decathlon vorbei, falls was fehlt oder getauscht werden soll. (In anderen Ländern kann man sich auch anschauen, mit was Leute sonst noch unterwegs sind)

Wasserfilter würde ich auch erstmal lassen und Wasser eben hie und da kaufen, wenn es keinen vertrauenswürdigen Wasserhahn gibt (manche Leute gehen dafür auf Friedhöfe). So erbaulich ist das Gefiltere nicht.

Trekkingsandalen können auch schnell ein Fehlkauf sein. Vielleicht so 20-Euro-Deichmann-Teile in nicht so schwer. Die laufen sich schneller ab, aber dann weißt du, ob du so eine Art Schuh haben möchtest. Und sonstige Schuhe kommt wohl auch etwas auf's Terrain an, wobei einige mit ihren Runningschuhen angeblich überall wunderbar klar kommen. Auf dem Rad ist eine festere Sohle angenehmer auf Dauer - was fast wieder für Trekkingsandale spricht, aber man verbrennt sich ohne Socken fix die Füße.

Das mit Holland am Meer im Sept. zum Start mit Rad würde ich mir überlegen - immer Gegenwind.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 16.05.2017, 19:33
robser robser ist offline
neu dabei
 
Registriert seit: 15.05.2017
Ort: Deutschland
Beiträge: 3
Galerie: 0
Standard AW: Neuling könnte Erfahrungen und Tipps aller Art gebrauchen

Hallo Kokanee,

Zitat:
Zitat von Kokanee Beitrag anzeigen
Du sagst erst mit dem Fahrrad und dann zu Fuß - was macht ihr dann mit den Rädern? Und wo kommt dann das Wandergepäck her.
Geplant war, das wir die Räder in solchen rundum abgeschlossenen Stellplätzen oder bei Leuten, welche wir kennenlernen, abstellen(z.B auf nem Bauernhof oder so). Notfalls kennen wir auch noch jemanden der in Italien lebt. Das Wandergepäck entweder in Rucksack und dann auf den Gepäckträger und/oder in die Seitentaschen (glaub ca 50-60L pro Rad).

Zitat:
Zitat von Kokanee Beitrag anzeigen
Hose - Hose ist so ziemlich das unwichtigeste Spezialausrüstungsteil. Auf dem Fahrrad ist eine Leggins wohl sowieso besser - damit kann man ggfs. auch wandern. Wasserdicht-abweisend in einem würde ich lassen, das wird dann schnell zu warm. Aldi hatte doch gerade die 9,99-Regenhosen...
Supi, dann wären das schonmal knappe 100€ weniger

Zitat:
Zitat von Kokanee Beitrag anzeigen
Larca etwa hatte doch zuletzt schon wieder eine Haglöfs für 35 Euro oder so - gibt immer mal Angebote, globetrotter Eigenmarke. Von zip würde ich Abstand nehmen, ich finde den Reißverschluss am Bein sehr störend und das Konzept an sich etwas lächerlich wohl. Außerdem angenehmer für's Auge, wenn man nicht so spezial daherkommt - vielleicht hast du ja irgendeine Stoffhose im Schrank, die man erstmal nehmen kann. Ich denke, ihr könntet gar mit Baumwolle überleben erstmal -
Ui, im Larca Katalog habe ich leider nichts gefunden, die Haglöfs sind ja ganz schön Teuer. Ich werde dein Tipp erstmal beherzigen und eine normale (Baumwoll-)Hose nehmen und wenn die dann unterwegs reißt oder zu warm/unbequem ist/wird, eine neue besorgen.

Zitat:
Zitat von Kokanee Beitrag anzeigen
Ihr seid ja nicht im Nirgendwo, vielleicht nimmst du mit, was da ist, und etwa in Frankreich kommt man sowieso an einem Decathlon vorbei, falls was fehlt oder getauscht werden soll. (In anderen Ländern kann man sich auch anschauen, mit was Leute sonst noch unterwegs sind)
Genau, ganz unpragmatisch

Zitat:
Zitat von Kokanee Beitrag anzeigen
Wasserfilter würde ich auch erstmal lassen und Wasser eben hie und da kaufen, wenn es keinen vertrauenswürdigen Wasserhahn gibt (manche Leute gehen dafür auf Friedhöfe). So erbaulich ist das Gefiltere nicht.
Naja ich wäre schon gerne unabhängig und scheinbar funktioniert es ja, ich weiß nicht wie Teuer Wasser im Ausland ist aber ich könnte mir sogar vorstellen das sich sowas irgendwann rechnet. Weißt du denn wie Teuer Wasser im Ausland ist? Vor allem ist ja dort die Wasserversorgung direkt aus dem Hahn nicht sehr sauber, so vom hörensagen
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 16.05.2017, 20:01
Kokanee Kokanee ist offline
zweite Heimat Trekkingforum
 
Registriert seit: 11.04.2012
Ort: südlich
Beiträge: 1.224
Galerie: 0
Standard AW: Neuling könnte Erfahrungen und Tipps aller Art gebrauchen

Bei diesen Larca-Sonderaktionen ist immer mal was dabei. Marmot-Hosen sind oft auch nicht so teuer. Kunstfaser trocknet schon schneller, ich mein nur, wenn das im Schrank ist, kann man das nehmen.

Ja, Wasser kostet wohl meist mehr anderswo. In Spanien würd ich es kaufen, wenn man nicht gerade in der "Wildnis" ist. Du kannst ihn ja anschaffen und sehen, wie es so läuft - im wahrsten Sinne des Wortes. Ich würde jetzt aus einem holländischen Bach nicht filtern wollen.

Den Wanderrucksack würde ich abspecken. Der Tatonka sieht ja nicht verkehrt aus, ist für die Größe aber auch bisschen schwer. Wobei mir da gerade nix einfällt. Schon 7 kg nur Behältnisse ist ja auch irgendwie doof.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 17.05.2017, 06:52
robser robser ist offline
neu dabei
 
Registriert seit: 15.05.2017
Ort: Deutschland
Beiträge: 3
Galerie: 0
Standard AW: Neuling könnte Erfahrungen und Tipps aller Art gebrauchen

Ich denke auch das ich das mit dem Filter Mal ausprobiere. Nacher stellt sich raus, dass das vielleicht gar keine gute Idee war aber dann hat man immerhin etwas gelernt. Hast du vielleicht eine Idee zu den Schuhen? Gerne würde ich durch den Schwarzwald laufen und um nach Italien zu kommen muss man ja auch etwas über die alpen fahren/laufen. Würden da solche trailrunning Schuhe ausreichen oder ist das Nonsens. Ich denke bei dem Zelt könnte man noch Gewicht sparen. Danke schonmal für deine Ratschläge, genau das was ich gesucht habe
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 22.05.2017, 12:06
Lukesch Lukesch ist offline
Vollmitglied
 
Registriert seit: 23.12.2014
Ort: Köln
Beiträge: 31
Galerie: 0
Standard AW: Neuling könnte Erfahrungen und Tipps aller Art gebrauchen

Ok hier mein dazugegebener Senf:

Rucksack:
Ich bin stolzer Besitzer des Tatonka Yukon 60 und seit Jahren vollauf zufrieden (bin selbst auch lang und schmal). Wenn ich mal mit weniger Gepäck unterwegs bin wird der Rucksack einfach auf eine schmale Form zusammengezurrt und gut is. Auf Touren mit Zelt, Kocher etc war ich allerdings immer froh die 60l zur Verfügung zu haben.

Schlafsack:
Ich finde einen zu warmen Schlafsack ebenfalls unangenehm, weil man nachts meistens schon nass geschwitzt ist bevor man wach wird um ihn aufzumachen... Aufgrund deines Budgets rate ich dir mal bei Globetrotter nach der Eigenmarke (frilufts) zu schauen. Die hatten im Vergleich zu den namhaften Marken deutlich günstigere Angebote und ich habe für meinen -4° Komfortbereich nur 140€ bezahlt...
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
europareise, schmales budget


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Flüge Zentraleuropa nach Kathmandu: Tipps und Erfahrungen Anelad Reisen in Nepal 4 15.08.2011 16:38
Jakobsweg... suche erfahrungen und tipps :) MrFrog Allgemeines, Vorbereitung und Anreise 6 28.06.2008 17:01
Neuling plant und braucht Tipps! FloKrause Trekking in Nepal 4 21.08.2007 13:58
Neuling sucht Tipps für Nepalreise enfield83 Trekking in Nepal 3 19.05.2007 11:12
Tipps für Neuling zur Annapurna-Umrundung huisen Trekking in Nepal 20 17.05.2007 11:28


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 23:27 Uhr.


© by Andreas Pflügler, 2001-2009

Powered by vBulletin® Version 3.8.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS